06.02.2008

Schock am frühen Morgen, meine Kamera funktioniert nicht mehr. Alle Bilder werden unscharf, die Kamera lässt sich nicht mehr automatisch fokussieren. Wahrscheinlich Folge der gestrigen, holperigen LKW-Fahrt. Also werde ich den letzten Tag auf Dieters Bilder zusätzlich zurückgreifen müssen.

Um 8:00 Uhr dann ausschecken aus dem Hotel und der Fußmarsch zum LKW-Verladeplatz ging los. Besser wie erwartet. Am LKW-Platz hatten wir diesmal einen besseren, vertrauenswürdigeren Wagen zugeteilt bekommen und nach Wegfreigabe ging es zur 30 minütigen Talfahrt. (…dann lieber Achterbahnfahren) Am Endpunkt wurden wir bereits von unserem Bus erwartet und es ging in Richtung Yangon zurück.

Unterwegs Haltepunkt an einer Palmenplantage, weiter ging es zu einer Kautschukplantage, wo wir auch die Kautschukgewinnung sehen konnten. Nächster Stop war ein Fischerdorf.

Dann Ankunft in Bago und wir besichtigen den Nachbau des Kambawzathadi-Palastes und die seperat stehende Thronhalle. Riesige, vergoldete Audienzhalle des ehemaligen Mon-Königreiches. Anschließend Mittag in einem China-Restaurant.

Weiter ging es zum Shwethalyaung-Buddha, eine ca. 55 m lange und 16 m hohe Buddhafigur mit schönen Wandmalereien in einem riesigen Tempel. Nächster Fotostop an einem weiteren, unter freiem Himmel liegenden Buddha, an einem Hindutempel und an der Yak-Pun-Pagode, eine quadratische Anlage mit jeweils einer riesigen Buddhafigur auf jeder Seite.

Um 18:30 Uhr kamen wir dann im Hotel wieder an und ließen den letzten Abend in Birma bei einer Flasche Bier in der Bar ausklingen.

Sonnenaufgang vom Hotelzimmer und letzter Blick zum Goldenen Felsen vom Hotel aus und nach dem Fußmarsch am LKW Sammelpunkt.

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERABesuch einer Kaurschukplantage

.

e97ad0c5-a923-750

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAStop in einem Fischerdorf

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA…hier wird Trockenfisch angeboten

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKanbawzathadi-Palast. Der im Jahr 1566 von König Bayinning auf dem Platz der ehemaligen Mon-Stadt errichtete Palast wurde bereits nach 33 Jahren zerstört. Die Grundmauern wurden erst im Jahr 1990 von Archäologen wieder freigelegt. Die Audienzhalle und die Thronhalle wurden aus Beton wieder aufgebaut und lässt die einstige Größe der Palastanlage, die Anlage war je Seite ca. 1,80 km lang, nur erahnen.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Shwethalyaung-Buddha. Eine der Hauptattraktionen von Bago ist der liegende Shwethalyaung-Buddha. Mit einer Länge von 55 m und einer Höhe von 16 m ist er nicht der größte, wohl aber einer der schönsten Darstellungen eines liegenden Buddhas.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA…Hindu-Tempel in Bago

.OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGanz in der Nähe der Shwethaluyaung Pagode wurde eine neue liegende Buddha-Statue erbaut. (Name unbekannt)

.OLYMPUS DIGITAL CAMERA.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Kyaik-Pun-Pagode wurde 1476 von König Dhammazedi erbaut und besteht aus vier sitzenden Buddhas, welche Rücken an Rücken, in alle vier Himmelsrichtungen schauen. Jede Figur ist 30 m hoch.Diese stellen die Buddhas unseres Zeitalters dar: Gotama Buddha und seine Vorgänger Kakusandha, Konagamana und Kassapa.

037fe6f2-98bb-750OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*