23.01.2008

Yangon, Stadtbesichtigung.

Heute ab 9:00 Uhr Stadtbesichtigung in Yangon. Zuerst die „Kyang Htat Gyi Pagode“ mit seinem 65 m liegenden Buddha besichtigt. Anschließend kurzer Fotostop für das Karaweik Hotel. Danach Besuch von China Town. Der Markt, bzw. die Aussteller (in) ließen sich bereitwillig fotografieren. Nächster Besuch war im Nationalmuseum. Interessantester Besichtigungspunkt war der ehemalige Thronsaal mit Thron. Leider durfte man im Museum nicht fotografieren. Nach der Mittagspause ging es gegen 15:00 Uhr zur Sule-Pagode, vorher aber nochmals kurzer Fotostop für Aussenaufnahme der Shwedagon-Pagode. Die Sule-Pagode liegt mitten in der Stadt, auf einer Verkehrsinsel. Danach fuhren wir zum Bogyoke-Aung-San Markt, wo wir u. a. kleine Holzandenken kauften. Den Tagesabschluss machten wir mit dem Besuch der Botataung-Pagode.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Kyaukhtatgyi-Pagode ist Teil eines großen Klosterkomplexes in dem über 500 Mönche leben. Sehenswert ist hier der über 65 m lang liegende Buddha, welcher aus dem Jahr 1966 stammt. Auf seinen Fußsohlen sind jeweils 108 Merkmale eines Buddhas abgebildet. Diese stellen die drei Welten dar, in die dem Buddhismus zufolge das Universum aufgeteilt ist: die feinstoffliche Welt, die Welt des reinen Bewußtseins und die sinnliche Welt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

kurzer Fotostop:

Am Kandawgyi liegt das brühmte Karaweik-Restaurant inmitten einer riesigen Parklandschaft. Das fest im See verankerte Restaurant wurde 1970 in Form einer königlichen Barke aus Ziegeln und Beton gebaut. Der Doppelbug der Bootsnachbildung ist einem Karaweik oder Garuda, dem Reitvogel des Hindugottes Vishnu, nachgebildet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERATelefonieren am Strassenrand, oft nur die einzige Möglichkeit. In Hotels kostet die Minute ca. 5 US$/min.

OLYMPUS DIGITAL CAMERABei ca. 4 Std öffentliche Stromversorgung ist der eigene Generator obligatorisch (fast vor jedem Geschäft und Hotel steht er)

Besuch in „China Town“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA…immer freundlich und nett, man läßt sich in der Regel gerne fotografieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Besuch des Nationalmuseums durfte leider nur ohne Fotocamera stattfinden. Eindruckvollster Raum war hierbei die große Eingangshalle und der ehemalige Thron mit Thronsaal.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADanach ging es zur Mittagspause ins Hotel zurück. Um 15 Uhr ging es zur Sule-Pagode, wobei voher kurzer Fotostop an der Shwedagon-Pagode und dann der Bogyoke-Aung-San Markt besucht wurde.

Bogyoke-Aung-San Markt, Yangons bedeutenster Markt zwischen Shwedagon und Sule Pagode Road. Vor der Unabhängigkeitserklärng hieß der Markt noch „Scott Market“, hier kauften wir unsere ersten Holz-Andenken.

Die Sule-Pagode steht direkt im verkehrsreichen Zentrum von Yangon. Es ist gefährlich, diese zu besuchen, denn hupend brausen die Autos und Busse um sie herum, so dass das überqueren der Strasse zu einem Abenteuer wird. Die Pagode existierte bereits, bevor die Stadt Yangon entstand.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Botatauung-Pagode, Dieser Name bedeutet tausend Offiziere. Der Legende nach sollen diese vor über 2000 Jahren, an der Stelle wo heute die Pagode steht, Reliquien Buddhas in Empfang genommen haben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERATagesabschluss im Hafen von Yangon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*